Skip to main content

Babyflaschen

Eltern wollen natürlich nur das Beste für den kleinen Wonneproppen, der erst vor kurzen seine Augen das erste Mal geöffnet hat. Wenn es nach den ersten Lebensmonaten des Neugeborenen darum geht, sich langsam an die erste Flasche zu gewöhnen, geht es für die Eltern auch darum, die beste Babyflasche für das Kind zu finden.

Babyflasche Amazon Bestseller

AngebotBestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3
AngebotBestseller Nr. 4
Philips Avent SCF149/00 Trockenständer für Flaschen und Flaschenzubehör, weiß
  • Passend für alle Flaschengrößen: 8 Flaschen, Pumpe und Beruhigungssauger
  • Offenes Design für gute Luftzirkulation
  • Leichte Befüllung dank flexiblem Design
  • Abnehmbare Auffangschale für leichtes Entfernen von Wasser
  • Lieferumfang: Trockengestell
AngebotBestseller Nr. 5

Viele Kinder sind eigen und verweigern vorerst den Wechsel von Mamas Brust zur Babyflasche. Bei diesem Problem können verschiedene Modelle der Babyflasche Abhilfe schaffen, beispielweise, wenn deren Sauger naturgetreu der Brust nachempfunden sind und somit ein komfortables und naturbezogenes Gefühl des Trinkens und des Saugens vermitteln.

Weiterhin können verschiedenartige Babyflaschen überzeugen, da diese entweder aus Kunststoff oder Glas gefertigt wurden und somit eine qualitative Nutzung und eine lange Lebensdauer versprechen. Hilfreich ist ebenfalls der Flaschenwärmer Test.

Baby trinkt aus BabyflascheAlles in Allem gilt, dass das Kind nicht jede Babyflasche gleich lieb mag und deshalb eventuell mehrere Produkte ausprobiert werden müssen, bevor das perfekte Fläschchen gefunden werden kann.

Vor allen Dingen wenn es darum geht, die Flasche eigenständig in den kleinen Händen zu halten, tuen sich viele Babys und Kleinkinder mit der Form der Flasche schwer. Hier muss also auch auf die Beschaffenheit und das Design des Produktes geachtet werden.

Ist dann endlich das beste Produkt gefunden und vom Baby akzeptiert worden, dann gelingt das Stillen viel weniger zeitaufwendig und in der Regel auch seltener. Zahlreiche Hersteller bieten unterschiedliche Flaschen zu unterschiedlichen Preisen an.

Wichtig ist, dass auf die Gesundheit des Kindes geachtet werden sollte. Gerade die Ernährung spielt in den ersten Monaten und Jahren eine entscheidende Rolle.

Glas oder Kunststoff – welches ist das bessere Material?

In Handel erhältlich sind sowohl Babyflaschen aus Kunststoff, als auch Modelle aus Glas. Welches ist jedoch das bessere Material für die perfekte Babyflasche?

Baby nuckelt an BabyflascheGlas- und Kunststoffflaschen bringen beiderseits Vor- und Nachteile mit sich. Fläschchen aus Glas können leicht gereinigt werden und beherbergen deshalb seltener Bakterien.

Auch das Abkühlen der eingefüllten Milch oder des verwendeten Tees gelingt mit einer Glas-Babyflasche schneller, was insbesondere beim nächtlichen füttern eine große Zeitersparnis mit sich bringt.

Jedoch besteht bei den Produkte aus Glas die Möglichkeit, dass diese zerbrechen. Gerade wenn das Kind eigenständig aus der Flasche trinkt und diese getrost in den Händen hält, kann ein Bruch des Glases zu Verletzungen führen.

  • Hygienisch
  • Gesund für das Kind
  • Naturnahes Saugen
  • Auf gesundes Material achten

Anders ist dies bei Kunststoff-Fläschchen. Diese sind robust und halten auch einem Fall auf den Boden stand. Dafür lässt sich diese Variante weniger leicht reinigen, sodass sich Bakterien in den Rillen oder in den Kratzern ablagern können, wodurch anfällige und junge Kinder eventuell gefährdet sind. Zudem kühlt das eingefüllte Getränke weniger schnell aus, es muss also deutlich länger gewartet werden, bis die Flasche nutzbar ist.

Kunststoff ist ein bruchsicheres und gesundheitlich einwandfreies Material. Eltern, die sich sorgen um mögliche BPA-Stoffe in der Flasche machen, können getrost auf die Kunststoff Babyflaschen zurückgreifen, ist die Verwendung von BPA in Babyflaschen nämlich seit 2011 strikt verboten und wird bei jedem Produkt sorgfältig geprüft.

Alles in Allem liegt die Entscheidung für oder gegen Glas- und Kunststoffflaschen ganz und gar bei den Eltern. Beide Produktvarianten sind zum einen praktisch in der Nutzung, zum anderen aber in einigen Aspekten auch unvorteilhaft. Vielleicht lässt sich der regelmäßige Wechsel von Kunststoff zu Glas als guter Kompromiss nutzen.

Anti-Kolik-System für bauchschmerzfreies Saugen – Informatives

Baby-HandstandViele Produkte verfügen über ein sogenanntes Anti-Kolik-System, welches Bauchschmerzen und Koliken vorbeugen kann. Dabei handelt es sich um spezielle Ventile im Sauger, welche dafür sorgen, dass die Luft, die beim Trinken entsteht, nicht in den Bauch des Kindes gelangt, sondern in der Trinkflasche selbst bleibt.

Insbesondere für Kinder, die anfällig für schlimme Bauchschmerzen und Blähungen sind, ist das Anti-Kolik-System eine Möglichkeit, dem vorzubeugen. Durch die eingefügten Ventile im Sauger ändert sich nichts am ursprünglichen Trinkvergnügen der Babyflasche, sodass das Kind keine Schwierigkeiten dabei haben wird, ein solches Modell zum Saugen und Trinken zu nutzen.

Naturnahes Saugen mit der Babyflasche

In der Anfangsphase der Gewöhnung von der Brust an die Flasche haben viele kleine Kinder Probleme damit, das gemütliche Saugen an Mamas Brust zu entbehren. Deshalb gelingt die Gewöhnung zur Flasche in vielen Fällen nur sehr schleppend, manchmal braucht es sogar mehrere Monate dafür.

Bei diesem Problem können sogenannte naturnahe Sauger helfen. Die Saufaufsätze, die an die jeweilige Babyflasche montiert werden, sind stark der Brust der Mutter nach empfunden und vermitteln dem Kind so ein sehr ähnliches Gefühl, wie es beim mütterlichen Stillen vorherrscht.

Spezielle Komfortkissen ermöglichen ein weiches und flexibles Saugen mit Mund und Zunge des Kindes und sorgen weiterhin auch dafür, dass es nicht zu einem stoppenden Milchfluss kommt, der den Kindern meist gar nicht gefällt.

Die naturnahen Sauger finden sich bei vielen Babyflaschen-Produkten von unterschiedlichen Herstellern, beispielweise aus dem Hause Philips. Häufig lassen sich die Sauger auf mit anderen Babyflaschen kombinieren, sodass sich diese auch bis zu einem hohen Alter des Babys mit variierenden Fläschchen verwenden lassen.

Latex- oder Silikonsauger? – ein Vergleich

Baby spielt mit BabyflascheNebst der Entscheidung für eine Glas- oder Kunststoffflasche müssen die Eltern des Weiteren auch die Entscheidung über das Material des Saugers treffen. Angeboten werden sowohl Silikon- als auch Latexsauger.

Bei den Latexsaugern handelt es sich um eine sehr flexible und stabile Alternative des Saugaufsatzes. Auch größere Kinder, die bereits gerne mit Ihren Zähnen darauf herumkauen, können Latex-Produkte ohne Gefahren und Risiken nutzen. Latexsauger halten dabei aber keiner großen Hitze stand. Nach mehreren Wochen des Gebrauchs für den Verzehr von heißen Getränken fangen diese an porös zu werden, was von vielen Kindern als sehr unangenehm empfunden wird.

Silikonsauger hingegen halten auch hohen Temperaturen stand, sind dabei aber nicht so flexibel wie die Latex-Modelle. Dafür sind Sauger aus dem Material Kunststoff sehr geschmacksneutral und deshalb vom Kind näher der Brust der Mutter nachempfunden. Der Verschleiß stellt sich bei Silikon schneller ein als bei Latex, weshalb diese Sauger nach einiger Zeit unbedingt ausgetauscht werden sollten, lösen sich bereits kleine Partikel, die verschluckt werden können. Aus diesem Grund sollte auf aktuelle Testberichte besonders geachtet werden.

Die Entscheidung zwischen Latex und Silikon ist häufig abhängig von den Vorlieben des Kindes. Hier scheiden sich die Geister schnell, weshalb beide Varianten des Saugers ausprobiert werden sollten, bevor man sich für ein bestimmtes Produkt festlegt.

Außerdem sind die beiden Produkt-Varianten jeweils in drei verschiedenen Größen erhältlich: Small, Medium und Large. Die Auswahl der passenden Größe sollte vom Alter des Kindes abhängig sein und von dem eingefüllten Getränk. Small ist die gängigste Größe und kann sowohl für Tee, als auch für Milch verwendet werden.


Kommentare

Sandy 06/08/2017 um 22:37

Hallo und vielen dank für den ausführlichen Bericht und die Erklärungen. Ich habe mir jetzt alles wirklich zwei Mal durchgelesen, damit ich alles verstehe. Ich bin schwanger und wir bekommen bald unsere erste Tochter, aus diesem Grund möchte ich wirklich gut auf alles vorbereitet sein.

Soll ich mich für Glas oder Kunststoff entscheiden? Ich habe immer Angst, dass Glas kaputt geht oder sind da meine Sorgen unbegründet?

Tausend Dank :-*

Sandy

Antworten

Der Elternratgeber 07/08/2017 um 14:51

Hallo Sandy,

freut mich, wenn wir dir hier etwas weiterhelfen konnten, so soll es natürlich auch sein 🙂

Also Glas geht nicht so schnell kaputt, da musst du dir keine Gedanken machen. Nicht umsonst würden zahlreiche Hersteller auf dem Markt Glas anbieten und das nicht erst seit gestern. Oftmals wird das Thema Hygiene und die damit verbundene Säuberung der Flaschen erwähnt. Vielleicht solltest du dich in diesem Zusammenhang noch einmal etwas einlesen.?

Grüße

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *