Skip to main content

Türhopser

Schon im jungen Alter haben Babys einen wahnsinnigen Bewegungsdrang und sehnen sich danach, die Welt auf allen Vieren, bald auf nur zwei Beinen, zu erkunden. Der Wohnraum wird langsam aber sicher zum großen Abenteuerspielplatz, der ganz schön viel Neues zu offenbaren hat.

Türhopser Amazon Bestseller

AngebotBestseller Nr. 1
Bright Starts 10410 Bounce and Spring Deluxe Door Jumper
  • Die stabile Türrahmenklammer kann sicher am Türrahmen angebracht werden.
  • Gepolsterter Sitzring für den Komfort des Babys, Maximal Gewicht : 11,8 Kgs, Alter - 6-12 Monate
  • Enthält 4 versetzbare Spielzeuge: Spiegel zur Selbstentdeckung, Blatt-Beißring und 2 Plüschtiere.
  • Weiches Kissen, das für einen perfekten Sitz für das Baby sorgt. Gurt kann gemäß der Größe des Babys verstellt werden. Leichter Rahmen ermöglicht einfaches Tragen und Aufbewahren.
  • Maschinenwaschbares Sitzpolster. Keine Montagewerkzeuge erforderlich. Für Spaß unterwegs auch hervorragend für die Mitnahme auf Reisen geeignet!
Bestseller Nr. 2
Hauck Türhopser Jump - hüpfen und springen ab 6 Monaten, höhenverstellbar, bunt (Jungle Fun)
  • Spiel und Spaß für Ihr Kind
  • Federung unterstützt die natürlichen Bewegungen Ihres Kindes
  • Stufenlos verstellbare Sitzhöhe
  • Leichte Montage - keine Bohrungen erforderlich
  • Weich gepolsterter Sitzeinhang
AngebotBestseller Nr. 3
Disney Baby 60578 Minnie Mouse Garden Delights Wippe
  • Wippe mit 7 Melodien mit Lautstärkeregelung mit Vibrationen, die nach 15 Minuten automatisch ausgeschaltet werden
  • Wiegesitz mit Deluxe-Kunstwildleder sowie Kopfstütze mit Minnie-Ohren und -Schleife
  • Spielzeugbügel kann mit einer Hand für leichten Zugang zum Baby abgenommen werden
  • 3 Spielzeuge inklusive Schmetterling, Herz und einer Plüsch-Minnie
  • Verstellbarer Dreipunktgurt
Bestseller Nr. 4
Bright Starts Pondside Pals Türhopser
  • Sicheres und robustes Aufhängsystem, lässt sich an fast allen Türrahmen befestigen.
  • Zusätzlicher Riemen für mehr Sicherheit.
  • Verstellbare Riemen an der Taille des Babys.
  • Leichter Rahmen erleichtert Transport und Aufbewahrung.
  • Kissen des Sitzes maschinenwaschbar.
Bestseller Nr. 5
Disney Baby 10782 Minnie Mouse Türhopser
  • Leichter Rahmen ermöglicht einfaches Tragen und Aufbewahren
  • Die niedliche Schleife und die süßen Ohren von Minnie Maus bestehen aus 3D-Knisterstoff!
  • Stabile Türrahmenklammer ermöglicht eine sichere Befestigung am Türrahmen.
  • Gepolsterter Sitzring gewährleistet den Komfort Ihres Babys
  • Sicherheitsgurt lässt sich leicht und sicher gemäß der Größe des Babys verstellen

Doch manchmal ist das Kinder- und Wohnzimmer einfach nicht groß genug, um dem Bewegungsdrang des Sprösslings gerecht zu werden. Im Sommer kann die Familie dann auf Spielplätze oder Grünflächen zurückgreifen, doch was ist in der kalten Jahreszeit?

Für alle Babys, die einen großen Bewegungsdrang aber ein kleines Kinderzimmer haben, eignet sich ein sogenannter Türhopser, auch als Babyhopser bekannt, optimal, um den Kleinen Spiel und Spaß an nur einer Stelle zu gewährleisten und gleichzeitig die Möglichkeit zu bieten, die Motorik des Kindes zu trainieren und zu einem gesunden Wachstum beizutragen.

Erhältlich ist der Türhopser in den unterschiedlichsten Varianten, jedoch werden alle Modelle am Türrahmen befestigt. Das Kind wird dann in den gemütlichen und sicheren Hopser hereingesetzt und kann sogleich mit dem Strampeln und Schaukeln loslegen und anschließend gemütlich und friedlich schlummern.

Ab welchem Alter kann mein Sprössling den Babyhopser nutzen?

Die platzsparenden Türhopser im Test haben beweisen, dass es sich bei diesem lustigen Kinderutensil um ein wahres Allroundtalent handelt, das auch in den kleinsten Wohnräumen für die Auslastung des Sprösslings sorgt. Gleichzeitig werden die Muskeln so wie die Haltung des Kindes spielerisch trainiert. Der Babyhopser ist sowohl als Schaukel, als auch als Sitz und Höschen verfügbar, sodass die Nutzung dieses voraussetzt, dass die Kleinen bereits selbstständig aufrecht sitzen können.

Dies ist meist ab einem Lebensalter von circa sechs Monaten der Fall. Wird das Kind früher in den Türhopser gesetzt, schadet dies nicht nur der Sicherheit des Babys, sondern des Weiteren auch der Körperhaltung, welche sich dann falsch ausbildet.

Täglich sind zehn Minuten Hopsen, Schaukeln und Strampeln völlig ausreichend, da die Muskeln der Kids sonst zu sehr strapaziert werden. Im fortgeschrittenen Alter wird das Kind das Interesse an dem Hopser verlieren, es kann dann schließlich auf eigenen Beinen stehen und sitzen.

Daher sind die meisten Babyhopser auf ein Maximalgewicht von 15 Kilogramm ausgelegt. Für die Monate der Nutzung lassen sich zudem viele Modelle im Sitz verstellen, sodass der Sprössling immer richtig und komfortabel in diesem sitzen kann.

Varianten des platzsparenden und kinderfreundlichen Türhopsers – ein Überblick

Baby-lachtDem Sprössling liegt das Schaukeln oder dieser bevorzugt das ausgiebige Strampeln mit dem Beinen und den Ärmchen? – dann ist der Türhopser genau das richtige Babyutensil, das schnell und vor allen Dingen sicher in den Türrahmen gehängt wird und hier täglich für die spielerische Entwicklung der Muskulatur sorgt.

Je nach Vorliebe der Kids oder Ansprüchen der Eltern sind verschiedene Varianten des schaukelnden Spielzeuges verfügbar. Darunter zu finden sind beispielsweise:

  • Türhopser zum Hüpfen
  • Schaukel-Hopser
  • Modell mit zusätzlichem Spielzeug
  • Fliegerschaukel- und Hopser

Insbesondere für kleinere Sprösslinge geeignet ist der sogenannte Hüpf-Hopser. Dieser ist mit einer gefederten Aufhängung versehen, welche dafür sorgt, dass die Kleinen im aufrechten Sitzen hervorragend und ausgiebig mit den Beinchen strampeln können, ohne dass sie dabei aus dem Gleichgewicht kommen oder das Spielzeug zu sehr in Bewegung kommt. Hier lernen die Kids die ersten Schritte und können sich so richtig auspowern.

Weiterhin sehr beliebt für Kids, die einfach Spaß am wilden Schaukeln haben, ist der Schaukel-Hopser. Bei diesem Modell ist die Aufhängung nicht gefedert, dafür kann das Kind aber herum schaukeln und mit den Füßchen den Boden berühren, oder eben in der Luft strampeln und hüpfen.

Der Türhopser an sich ist bereits ein Spielzeug, das den Kleinen große Freude und viel Bewegung bietet, dennoch sind Varianten erhältlich, welche mit zusätzlichem Spielzeug versehen sind, etwa mit Kaleidoskop oder Plüschtieren. Dadurch, das noch mehr Spielmöglichkeiten gegeben sind, bleibt der Babyhopser länger attraktiv für das Kind.

Unter den verschiedenen Modellen des sicheren und einfallsreichen Spielgefährten lassen sich des Weiteren viele verschiedene kinderfreundliche Aufmachungen finden. Als Esel getarnt oder als Flugzeug aufgemacht freut sich der Sprössling garantiert, in dem Türhopser Platz zu nehmen und sich ausgiebig zu bewegen. Anschließend kann das Kind beispielsweise im Beistellbett schlafen gehen.

Übrigens: Gerne dürfen Mama und Papa auch Musik anmachen, um das kreative Hüpfen und Strampeln zu unterstützen. Ebenfalls sehr willkommen sind spezielle Lichteffekte, die beispielsweise mit einer bunten Glühbirne erzeugt werden können. Einige der Variante des Türhopsers aus dem Test waren sogar mit diesen Spezialeffekten versehen.

Hersteller und Marken des bewegungsreichen Spielgefährten

Erhältlich sind die verschiedenartigen Varianten des Babyhopsers für die sichere Montage an der Tür aus dem Hause unterschiedlicher Hersteller. Viele dieser bieten sogleich mehrere Modelle des Spielgefährten im eigenen Produktrepertoire an. Zu den Marken, welche das Spielzeug führen, gehören unteranderem:

  • Fisher Price
  • Hauck
  • Baby Walz
  • Haba
  • Bright Starts
  • Jolly
  • Disney
  • Roba
  • Storchenmühle
  • Munchkin
  • Hudora

Für welchen Hersteller sich Mama und Papa schlussendlich entscheiden, ist auch abhängig von den Ausstattungsmerkmalen und den Funktionen der Türschaukel, auf welche die Eltern einen ganz besonderen Blick werfen sollten.

Was soll beim Kauf eines Hopsers für mein Kind beachtet werden? – Rat und Tat

Laufendes-KindJedes Kind hat andere Vorlieben und Bedürfnisse, weshalb die Wahl eines Türhopsers auch immer von der Wahl des Kindes abhängig sein sollte. Ist das Kind verspielt und sehr aktiv, so ist der Schaukel-Hopser die richtige Auswahl, während der Hüpf-Hopser zum ausgiebigen Bewegen einlädt, ist das Kind gerade erst auf den Geschmack des Strampelns und des Krabbelns gekommen.

Zudem sollten Mama und Papa immer auf die Unterschiede in den Funktionen des gewünschten Modells, so wie auf die Ausstattung dieses, Wert liegen. Deshalb sollten vor dem Kauf etwa folgende Kriterien im Vordergrund stehen:

  • Gurtsystem
  • Aufhängung
  • Waschmaschineneignung
  • Höhenverstellbarkeit
  • Auf- und Abbau
  • Ergonomie

Das Kind wird in den Türhopser gesetzt und schon kann es losgehen – doch vorher sollten die Sicherheitsgurte des spaßigen Spielgefährten geschlossen werden. Damit das Kind so wild hüpfen und schaukeln kann, wie es eben möchte, sollte mindestens ein, besser aber zwei Gurte vorhanden sein. Meist befestigt man den Sprössling sicher an der Hüfte, mit einem weiteren Gurt zwischen den Beinen. Ist das Kind bereits älter, dann kann es mit einem Lauflernwagen das Laufen erleben.

Um zur weiteren Sicherheit des Hopsers beizutragen, spielt auch die Aufhängung eine entscheidende Rolle. Mehrere Varianten dieser stehen zur Verfügung, etwa das Festmachen am Türrahmen via Klemme, via Haken oder via Stange. Am häufigsten vorzufinden ist die Klemme, welche über dem Türrahmen geschlossen wird.

Das Hakensystem wird in die Wand gebohrt, weshalb diese Variante die zeitaufwendigste ist, zumal sich der Türhopser dann nicht mehr so flexibel abschaffen lässt. Ebenfalls in einigen Produktrepertoires der Babyhopser vorzufinden ist die Türstange, welche zwischen den beiden Seiten des Türrahmens eingelegt wird und hier für ein hohes Maß an Sicherheit sorgt.

Da das Kind täglich im Hopser sitzen kann, sollte dieser möglichst auch leicht zu reinigen sein. Ist der Bezug dieses abnehmbar und kann dieser weiterhin sogar in die Waschmaschine wandern, ersparen sich Eltern und Kind zeitraubende Reinigungsaktionen und es bleibt mehr Zeit für Spiel und Spaß.

Ein weiterer Augenmerk sollte auf der Höhenverstellbarkeit des Spielgefährten liegen. Schließlich möchte man den Hopser möglichst lange zur Verfügung haben, weshalb sich auch ein Blick auf das Mindest- beziehungsweise auf das maximale Alter und Gewicht lohnt.

Wie bereits erwähnt, möchte der Sprössling in seinem Spielzeug möglichst viel Spaß und Bewegungsfreiheit haben, sodass der Auf- und Abbau ebenfalls problemlos und schnell vonstatten gehen sollte. Daher ist die Auswahl der richtigen Aufhängung ein Muss, insbesondere bei kleineren Wohnräumen, wo der Türhopser weiterhin nur wenig Raum in Anspruch nehmen sollte und sich deshalb bestenfalls zusammenklappen lässt.

Haben die Eltern alle Kaufkriterien in Erwägung gezogen, fehlt nur noch der Blick auf die Ergonomie des ausgewählten Hopsers. Dadurch, dass der Sprössling in diesen hineingesetzt wird, kann es mit der falschen oder der fehlenden Polsterung schnell zu Scheuerstellen und einer falschen Körperhaltung kommen. Insbesondere an den Beinchen sollten kleine Polster angebracht sein, weiterhin aber auch am Rücken, damit sich die Kids auch in Sachen Komfort gerne in den Türhopser hereinsetzen und hier ihrem Bewegungsdrang nachgehen.

Fazit: Hopsen, Schaukeln und Hüpfen daheim – der Türhopser kann im Test überzeugen

Einmal aufgehangen und schon ist die nötige Bewegungsfreiheit geboten, welche insbesondere in kleinen Wohnräumen häufig zum Problem wird – ein Türhopser, auch als Babyhopser in aller Munde, ist genau das, was das Kind braucht, um spaßig die ersten Beinbewegungen auszuführen oder sich einfach gleich vor dem Schlafengehen auszutoben.

Erhältlich in den unterschiedlichsten Varianten bergen die Hopser nicht nur ein hohes Maß an Sicherheit, da der Sprössling mit Gurten in eine ergonomische Sitzhaltung gebracht werden kann, sondern des Weiteren auch jede Menge Beschäftigung, schließlich sind viele der Hüpf- oder Schaukel-Hopser mit zusätzlichen Spielelementen versehen, welche das tägliche Strampeln im gemütlichen Hopsersitz zu einem wahren Erlebnis machen.

Alles in Allem hat der Türhopser Test bewiesen, dass es nicht immer ein großes Kinderzimmer braucht, um dem Kind ausreichend Bewegung bieten zu können. Spielgefährten wie der Hopser erleichtern das alltägliche und vor allen Dingen das aktive Spielen des Kindes in jedem beliebigen Zimmer, da dieser einfach via Stange, Klemme oder Haken an der Tür der Wahl befestigt wird.