Skip to main content

Beistellbett

In den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt des Sprösslings wünschen sich Mama und Papa nichts mehr, als  dieses immerzu zu beschützen und ganz nah bei sich zu haben. Auch das Kind genießt die gemeinsamen Momente, die Kuscheleinheiten und das Schlummern in der Nähe der Eltern.

Beistellbett Amazon Bestseller

AngebotBestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2
babybay Verschlussgitter für Maxi, colonial
  • Markenartikel in hoher Qualität von BABYBAY
AngebotBestseller Nr. 3
babybay Maxi Beistellbett
  • Markenartikel in hoher Qualität von BABYBAY
AngebotBestseller Nr. 4
AngebotBestseller Nr. 5

Gerade in den ersten Wochen, weiterhin auch im ersten und zweiten Lebensjahr des Sprösslings, verlangt dieser auch in der Nacht nach einer kleinen Mahlzeit. Mama muss dann also aufstehen und das Kind füttern.

Viel weniger aufwendig und viel intimer gestaltet sich das Schlummern und das nächtliche Füttern des Kindes mit der Hilfe eines Beistellbettchens. Ein Beistellbett ist ein Baby- und Kinderbett, welches an die Bettkante des Ehe- oder Einzelbetts der Eltern montiert wird, sodass der Kleine direkt neben diesen schlafen kann und hier die Nähe genießt. So können die Eltern ruhig durchschlafen, sich neben dem Kind erholen und dieses sofort mit der gewünschten Milch versorgen, ohne den weiten Weg ins Kinderzimmer zurücklegen zu müssen. Auch ist so ein gemütliches Kuscheln und Liebkosen bei eventuellen Unwohlsein des Sprösslings überhaupt kein Problem.

Die Beistellbetten zeigen, dass es sich bei den meisten Modellen um wahre Multitalente handelt, welche nach der Nutzung am Elternbett kinderleicht zu einem eigenen Einzelbett für die Kleinen umgebaut werden können oder sogar als Laufstahl oder Hochstuhl Einsatz finden.

Weiterhin ist die Auswahl an Babybettchen zum Beistellen groß. Erhältlich sind diese in zahlreichen verschiedenartigen Farbvarianten, aus unterschiedlichen Holz- oder Kunststoffsorten gefertigt und mit verschiedenen Merkmalen und Extras ausgestattet.

Deshalb kann es der Familie schon einmal schwer fallen, das passende Modell auszuwählen. Bei der Kaufentscheidung sollten daher mehrere Kriterien berücksichtigt werden, beispielsweise das verwendete Material oder der Durchmesser des Bettchens. Jetzt fehlt nur noch der passende Babyschlafsack oder ein Pucksack.

Bis wann lässt sich das Beistellbett im Elternschlafzimmer nutzen? – Wissenswertes

Kinderbetten sind mit unterschiedlichen Längen der Liegefläche ausgestattet. Alle Modelle, außer die XL-Betten für Zwillinge oder Geschwister, sind entweder 80 Zentimeter oder 90 Zentimeter lang. Bereits die Körpergröße des Kindes bei der Geburt kann ausschlaggebend dafür sein, für welche Länge sich die frischgebackenen Eltern entscheiden.

Die meisten Sprösslinge erreichen dies Körperlänge von 80 oder 90 Zentimetern etwa im sechsten Lebensmonat. Dieser Monat ist der perfekte Zeitpunkt, um das Kind in einem eigenen Babybettchen schlafen zu lassen. Das nächtliche Stillen wird hier in vielen Fällen nicht mehr benötigt, auch schlafen die meisten Kinder in diesem Alter bereits durch.

Bei der Auswahl der Größe des Beistellbettchens gilt dennoch, dass man dieses lieber eine Nummer Größe auswählen sollte. Schließlich hat das Kind dann auch etwas mehr Platz und in der späteren Weiterverwendung sind so mehr Möglichkeiten geboten, zum Beispiel bei der Nutzung als Laufstall.

Auch wenn viele Eltern ein mulmiges Gefühl dabei haben, ihr Kind zum ersten Mal in einem eigenen Bett schlafen zu lassen, selbst wenn dieses noch im Elternschlafzimmer steht, sollte dies bestenfalls im sechsten Monat geschehen. Auch für den Sprössling ist dies ein wichtiger Augenblick, welcher der späteren Erziehung zum Vorteil wird und die Selbstständigkeit des Kindes fördert. Natürlich sind Mama und Papa auch bei einem eigenen Kinderbett sofort zur Stelle, wenn der Schuh einmal drückt.

Multitalent Beistellbettchen – diesen Komfort bietet dieses Kinderbett

Nicht nur, dass es möglich ist, das Bettchen ganz nah an das elterliche Bett zu stellen und somit sein Kind immer im Blick oder in Körpernähe zu haben, das Beistellbett bietet den Eltern und dem Sprössling vielseitigen, weiteren Komfort. Beispielsweise ist es mit der Hilfe dieses Möbelstückes möglich, dass Mama das Kind direkt im Bett stillen kann.

Des Weiteren lassen sich die Betten für Babys mit der Hilfe von zusätzlichem Zubehör auch noch im Kleinkindalter weiter nutzen, beispielsweise als

  • Sitzbank fürs Kinderzimmer
  • Stubenwagen
  • Kinderbett mit Matratze
  • Laufstall
  • Hochstuhl
  • separates Babybett

Das einzige was für die Umwandlung in ein weiteres, nützliches Utensil benötigt wird, ist ein zusätzliches Gitter, das bei den meisten Modellen der Beistellbetten im Produktumfang des selben Herstellers vorhanden ist. Weiterhin findet das Bett natürlich wieder Einsatz, kommt ein Geschwisterchen auf die Welt.

Übrigens: Auch das Wickeln kann problemlos im Beistellbettchen erledigt werden, sodass die Eltern das Kind nachts nicht in das Badezimmer oder zur Wickelkommode bringen müssen. Ein weiterer Vorteil dieses Kindermöbelstückes, der sich positiv auf den gesunden Schlaf von Eltern und Kind auswirkt.

Unterschiedliche Modelle und Aufmachungen des Babybettes – ein Überblick

Natürlich gibt die Produktvielfalt an Beistellbetten her, dass sich Eltern und Kind zwischen vielen verschiedenen Modellen unterscheiden können. Nicht nur die Lackierung oder das Design ist dabei höchst unterschiedlich, auch die Nutzungsmöglichkeiten fallen bei den verschiedenartigen Varianten anders aus. Je nachdem, wie Alt das Kind ist, beziehungsweise ob es sich bei den Babys um Zwillinge handelt oder das Kind ein weiteres Geschwisterchen hat, oder wie viel Platz im elterlichen Schlafzimmer zur Verfügung steht, kann zwischen verschiedenen Beistellbetten gewählt werden:

  • das XL-Beistellbett für Zwillinge oder Geschwister
  • das fest montierbare Bettchen
  • das flexible Beistellbett für das Baby inklusive Rollen
  • das Kinderbettchen mit zusätzlicher Beistellfunktion
  • Beistellbetten mit eingebauten Nestchen zum Kuscheln und Ruhen

Sowohl das fest montierbare Bettchen, als auch das flexible Bettchen mit Rollen an den Füssen, sind die Standard-Begleiter am elterlichen Ehebett. Bei diesen beiden Varianten handelt es sich um das klassische Beistellbettchen, das mit weiteren Zubehör aufgerüstet werden kann.

Ein besondere Bett zum Beistellen ist das XL-Modell, welches gleich zwei Sprösslingen Platz bietet. Entweder, die Zwillinge schlummern dort selig zusammen und ganz in der Nähe von Mama, oder die Geschwisterkinder mit einem geringe Altersunterschied finden in diesem komfortablen Babybett Platz.

Einige Modelle sind zudem zusätzlich mit einem gemütlichen Nestchen ausgestattet, welches zum Kuscheln einlädt und einen weiteren Schutz für das Kind anbietet, indem dieses sich nicht an den Gitterstäben verletzen kann. Außerdem lassen sich die Beistellbetten inklusive Nest leichter als Laufstall oder Kinderbett weiterverwenden. In vielen Fällen kann das Nestchen natürlich auch ab einem gewissen Alter entfernt werden und ist somit auch leicht zu reinigen.

Worauf muss beim Kauf eines Babybettes zum Beistellen geachtet werden?

Die Entscheidung für das richtige Bett fällt vielen Eltern nicht leicht. Behilflich sind dabei unterschiedliche Kriterien, die das optimale Beistellbett erfüllen sollte. Sicherlich ist es auch wichtig, dass sich Mama und Papa vorab Gedanken darüber machen, welche Funktionen und welche Ausstattung das zukünftige Babybett bieten sollte. Gesichtspunkte, die von Vorteil sind, sind in etwa:

  • schneller Aufbau
  • flexibles Anbringen am Elternbett
  • Rollen
  • höhenverstellbare Beinchen
  • inklusive qualitativer Matratze
  • leicht zu reinigen
  • mit zusätzlichem Nestchen ausgestattet
  • Zubehör erhältlich
  • TÜV- oder Sicherheitsgeprüft
  • aus unbehandeltem Material hergestellt

Maedchen-streckt-Zunge-rausInsbesondere der flexible Umgang mit dem Beistellbett, beispielsweise durch Zubehör, das sich im Produktrepertoire des Herstellers findet oder durch einen schnellen Aufbau und ein ebenso leichtes Anbringen am Elternbett, wirkt sich maßgeblich auf den Alltag mit dem Beistellbettchen aus. Muss für diese Funktionen zu viel Zeit investiert werden, plagen sich Eltern und Kind bald daran.

Höhenverstellbare Beinchen gewährleisten, dass das Bett in jedem Fall an die Höhe des elterlichen Bettes angepasst werden kann, beziehungsweise in die richtige Position verstellt werden kann, wenn es so für Mama besser ist zu stillen oder für Papa einfacher ist, die Windeln zu wechseln.

Das gleiche gilt für Rollen, denn diese sorgen dafür, dass sich das Beistellbett problemlos verschieben lässt und somit in jeder Alltagssituation ein passendes Plätzchen im Eigenheim findet. Auf jeden Fall sollte das verwendete Material und die Ausstattung des Bettes für den Sprössling getestet und auf Schadstoffe überprüft sein.

Eine unbehandelte Holzsorte ist empfehlenswert, während auch das Nestchen oder die Matratze, wenn diese zum Produktumfang gehört, vom TÜV etc. unter die Lupe genommen worden sein sollte.

Außerdem ist es sicherlich kostengünstiger für die Familie, wenn diese direkt auf ein Modell zurückgreift, welches mit einer Matratze und einem Nestchen ausgestattet ist, da diese beiden Utensilien dann nicht mehr zusätzlich angeschafft werden müssen. Gerade eine Matratze in den Maßen des Beistellbettchens ist separat schwierig aufzutreiben und sollte deshalb im besten Fall bereits zum Produkt gehören.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *